Datenschutzhinweise der Kommunalen Versicherungsdienst Nürnberg GmbH 

zur Erfüllung der Informationspflichten nach Art. 13 und Art. 14 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)
zum Schutz der personenbezogenen Daten von natürlichen Personen
Stand 28.02.2022

1. Verantwortlicher
Kommunaler Versicherungsdienst Nürnberg GmbH
Am Plärrer 43
90429 Nürnberg

Telefon: 0911 802-01
E-Mail: info-kvn@stwn.de

2. Datenschutzbeauftragter
Kommunaler Versicherungsdienst Nürnberg GmbH
Datenschutzbeauftragter
Am Plärrer 43
90429 Nürnberg

Telefon: 0911 802-01
E-Mail: datenschutz@vag.de

3. Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlagen
Die Kommunaler Versicherungsdienst Nürnberg GmbH (nachfolgend KVN GmbH) deckt als firmenverbundener Versicherungsvermittler den Versicherungsschutz ihrer Auftraggeber (Konzerngesellschaften der Städtischen Werke GmbH) ein und wickelt deren Schadensfälle im Haftpflichtbereich als Geschäftsbesorger ab. Sie verarbeitet dabei zur Wahrung berechtigter Interessen ihrer Auftraggeber Daten betroffener Personen in datenschutzkonformer Weise (insb. DS-GVO, BDSG, BayDSG):

Als Versicherungsvermittler erhebt und verarbeitet die KVN GmbH  Daten ihrer Auftraggeber, der Mitversicherten und von beteiligten Dritten, soweit dies zur Herbeiführung des Versicherungsschutzes bzw. zur Abwicklung des Versicherungsfalls erforderlich ist.

Als Geschäftsbesorger im Schadensbereich verfolgt die KVN GmbH für ihre Auftraggeber Sach-, Sachfolge- und Personenschäden auf Grundlage gesetzlicher Anspruchsgrundlagen bzw. wehrt derartige Ansprüche Dritter durch Einschaltung der Auftraggeber-Haftpflichtversicherer auch ab. Dabei kann es erforderlich sein, dass u. a. Stamm, Kommunikations-, Bild-, Video- sowie Gesundheitsdaten verarbeitet werden müssen.

3.1. Die Verarbeitung zum Zweck der Vertragsanbahnung und -abwicklung (Art. 6 Abs. 1 b DS-GVO)
Die Verarbeitung ist für die Vertragsanbahnung, -durchführung und Abrechnung erforderlich. Dabei ist es erforderlich, dass u.a. Stamm-, Vertrags-, Kommunikations- und Abrechnungsdaten verarbeitet werden.

3.2. Verarbeitung aufgrund einer Einwilligung der betroffenen Person (Art. 6 Abs. 1 a DS-GVO)
Soweit die KVN GmbH eine Einwilligung der betroffenen Person zur Verarbeitung für bestimmte Zwecke (z. B. für die Verarbeitung von Gesundheitsdaten) eingeholt wurde, ist die Verarbeitung auf dieser Basis rechtmäßig.

3.3. Verarbeitung aus berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 f DS-GVO)
Die KVN GmbH verarbeitet die Daten betroffener Personen in zulässiger Weise zur Wahrung ihrer bzw. der berechtigten Interessen ihrer Auftraggeber. Dies umfasst insbesondere die Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Dabei kann es erforderlich sein, dass u.a. Stamm-, Ver-trags-, Kommunikations- und Bilddaten verarbeitet werden.

3.4. Verarbeitung aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1 c DS-GVO) oder öffentlichen Interesse (Art. 6 Abs. 1 e DS-GVO)
Als Unternehmen unterliegt die KVN GmbH diversen Verpflichtungen (z. B. Steuergesetze, Handelsgesetzbuch), die eine Verarbeitung der Daten betroffener Personen zur Gesetzeserfüllung erforderlich machen.

4. Datenkategorien
Gegenstand der Verarbeitung personenbezogener Daten sind folgende Datenkategorien:

  • Stammdaten (z. B. Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer)
  • Vertragsdaten (z. B. Kundennummer)
  • Abrechnungs- und Bankdaten sowie vergleichbare Daten
  • Kommunikationsdaten (z. B. IP-Adresse)
  • Bilddaten (z.B. Fotoaufnahmen vom Schaden)
  • Daten zur Gesundheit
  • Daten zur Bewertung der Persönlichkeit, der Fähigkeiten, der Leistung oder des Verhaltens
  • Standortdaten von Beteiligten
     

5. Kategorien der Empfänger personenbezogener Daten
Zur Erfüllung der genannten Zwecke kann es erforderlich sein, dass die KVN GmbH personenbezogene Daten an Konzernunternehmen (verbundene Unternehmen i. S. von § 15 AktG) oder an beauftragte Dienstleistungsgesellschaften, wie z. B.:

  • IT-Dienstleister,
  • Externe Berater (z.B. Rechtsanwälte),
  • Behörden, Gerichte
  • Versicherer der Konzerngesellschaften,

aufgrund von gesetzlichen Vorschriften, berechtigten Interessen oder im Rahmen der Auftragsverarbeitung weitergibt. Die KVN GmbH verpflichtet die Konzernunternehmen und die Dienstleistungsgesellschaften in diesem Fall zur Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen.

6. Drittstaatentransfer
Sollte die KVN GmbH oder einer ihrer externen Dienstleister personenbezogene Daten an Dienstleister außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) übermitteln, erfolgt die Übermittlung nur, soweit dem Drittland durch die EU-Kommission ein angemessenes Datenschutzniveau bestätigt wurde oder andere angemessene Datenschutzgarantien (z. B. verbindliche unternehmensinterne Datenschutzvorschriften oder EU-Standardvertragsklauseln) vorhanden sind. 

7. Speicherdauer
Personenbezogene Daten werden bis zur vollständigen Vertragsabwicklung bzw. bis zum Wegfall anderer berechtigter Interessen, die sich aus gesetzlichen Schuldverhältnissen ergeben, gespeichert. Im Anschluss findet unter Berücksichtigung einer angemessenen Nachbearbeitungsfrist die Löschung der Daten statt. Dabei sind gesetzliche Aufbewahrungsfristen (z. B. des Handels- und Steuerrechtes) bzw. Verjährungsfristen von in der Regel zehn Jahren zu berücksichtigen.

8. Pflicht zur Bereitstellung der Daten
Der Abschluss eines Vertrages bzw. die Anforderung einer Dienstleistung oder die Schadensbearbeitung erfordern die individuelle Angabe personenbezogener Daten. Die Mindestinformationen (Pflichtfelder oder auf Anforderung) müssen angegeben werden. Bei Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten kommt grundsätzlich kein Vertrag zustande oder eine Bearbeitung kann nicht abgeschlossen werden.
Beantragte Dienstleistungen (z. B. Auskunfts- oder Beratungsleistung) oder Entscheidungen zu evtl. Ansprüche können bei fehlenden Daten gegebenenfalls nicht durchgeführt werden.

9. Datenquelle
Die KVN GmbH erhebt personenbezogene Daten grundsätzlich bei den Betroffenen direkt. Werden die Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben, stammen diese aus folgenden Quellen:

  • Adressdienstleister, Auskunfteien
  • Konzernunternehmen
  • öffentlich zugängliche Quellen
  • Behördliche Akten 


10. Betroffenenrechte
Bei Fragen oder Beschwerden zum Datenschutz kann sich die betroffene Person gerne an die KVN GmbH wenden. Dabei besteht das Recht auf Auskunft über die gespeicherten personenbezogenen Daten (Art. 15 DS-GVO), das Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO), das Recht auf Löschung (Art. 17 DS-GVO), das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO), das Recht auf Widerspruch (Art. 21 DS-GVO) sowie das Recht auf Datenübertragung (Art. 20 DS-GVO). Darüber besteht das Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde (Art. 13 DS-GVO).

11. Widerspruchsrecht
Sofern die KVN GmbH eine Verarbeitung von Daten zur Wahrung ihrer berechtigten Interessen vornimmt, hat die betroffene Person aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit das Recht, gegen diese Verarbeitung Widerspruch einzulegen. Das umfasst auch das Recht, Widerspruch gegen die Verarbeitung zu Werbezwecken einzulegen.

12. Widerrufsrecht bei einer Einwilligung
Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Der Widerruf der Einwilligung erfolgt für die Zukunft und berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten.

13. Änderungsklausel
Da die Datenverarbeitung Änderungen unterliegt, werden die Datenschutzhinweise im Bedarfsfall unter Beachtung der geltenden Datenschutzvorschriften angepasst bzw. geändert. Die jeweils aktuelle Fassung dieser Datenschutzhinweise halten wir hier vor.