Gschichtla mit Kurt & Kübi

Kurioses aus 140 Jahren Nürnberger Nahverkehrsgeschichte

Wer sollte besser Anekdoten über den Nürnberger Nahverkehr erzählen können als Kurt Gottschalk, langjähriger Betreuer des Historischen Straßenbahndepots St. Peter im Unruhestand und Thomas Kübler, der das Depot heute für die VAG betreut? Die beiden glänzen mit Wissen, Witz und fränkischem Charme - einfach unwiderstehlich! Also unbedingt in die monatlichen Gschichtla mit Kübi & Kurt reinschauen und mitschmunzeln!

Die Oldtimerbusse aufgereiht vor dem Historischen Straßenbahndepot St. Peter, eingetaucht in blaues Licht © VAG - Archiv

Folge 12: Entdeckertouren mit Nürnberger Oldtimerbussen - was es damit auf sich hat wissen Kübi & Kurt

Man könnte meinen, dass es in unserem Historischen Straßenbahndepot St. Peter nur Straßenbahnen gibt, aber weit gefehlt: Wir haben auch schicke Oldtimerbusse. Und diese setzen wir immer wieder zu spannenden Entdeckertouren im Großraum Nürnberg ein. Unsere Spezialisten Kübi & Kurt wissen auch genau wann und warum. 

Zum Gschichtla

Kurt Gottschalk und Thomas Kübler auf dem Traktor des Historischen Straßenbahndepots  © VAG - Axel Sarnoch

Folge 11: Kübi, ich hol' dich mit mei'm Traktor ab! 

Ein Traktor im Historischen Straßenbahndepot St. Peter - was es damit wohl auf sich hat? Ganz genau wissen das Kübi & Kurt in ihrem Gschichtla rund um einen Tausendsassa auf vier Rädern, gebaut von der Firma Deutz in den 1970er-Jahren. Schauen Sie rein und erfahren, was der kleine, grüne Traktor alles kann!

Zum Gschichtla

© Freunde der Nürnberg-Fürther Straßenbahn e.V.

Folge 10: Irgendwas mit einer "6" durchquerte immer die Nürnberger Altstadt - wissen Kübi & Kurt 

Wer weiß noch, dass einmal die Straßenbahn quer durch die Sebalder Altstadt fuhr? Genau, Kübi & Kurt! Sie erzählen davon in ihrem Gschichtla und stellen dabei auch den Wagen 810 aus unserem Historischen Straßenbahndepot St. Peter vor, der mit seiner Liniennummer 16 sowohl für die Durchquerung der Altstadt als auch für die 1950er-Jahre steht. Am besten gleich reinschauen!

Zum Gschichtla

Thomas Kübler und Kurt Gottschalk vor einer Tafel zur Geschichte des Depots St. Peter in der Ausstellung vor Ort © VAG - Axel Sarnoch

Folge 9: Vom Straßenbahndepot zum beliebtesten Museum Bayerns - ein Nürnberger Erfolgs-Gschichtla

In einem Ranking des Portals testberichte.de ist unser Historisches Straßenbahndepot St. Peter 2020 unter den beliebtesten deutschen Museen auf dem 1. Platz in Bayern gelandet und hat dabei namhafte Museen hinter sich gelassen. An jedem ersten Wochenende im Monat öffnet es seine Tore für Besucher*innen. Kübi & Kurt geben hier schon mal ein Gschichtla zur bewegten Geschichte des Depots zum Besten.

Zum Gschichtla

Thomas Kübler und Kurt Gottschalk stehen in der Ausstellung zum Thema Fahrkarten im Historischen Straßenbahndepot St. Peter © VAG - Axel Sarnoch

Folge 8: 150 Milliarden Mark für eine Fahrkarte - Kübi & Kurt klären auf

150 Milliarden Mark für eine Fahrkarte - können Sie sich das vorstellen? Kübi & Kurt erzählen in ihrem Gschichtla, was es damit auf sich hat und natürlich noch viel mehr - beispielsweise über Ausflugsfahrten zum Dutzendteich und ein Tarifsystem, dass scho immer möglichst gerecht, dafür aber a bisserl kompliziert war ;-))

Zum Gschichtla

Kübi und Kurt betrachten amüsiert das Modell vom Zeppelinwagen 144 © VAG - Axel Sarnoch

Folge 7: Wiederaufbau des Zeppelinwagens 144 als Symbol einer Freundschaft

Auch wenn unser Historisches Straßenbahndepot St. Peter im Dezember geschlossen bleiben muss, tut sich dort einiges. So sorgt sich Kurt um ein ganz spezielles Ausstellungsstück, den Zeppelinwagen 144 – nicht ganz unberechtigt, denn der wurde gerade erst in sämtliche Einzelteile zerlegt. Was das mit der über 40 Jahre bestehenden Städtepartnerschaft zwischen Krakau und Nürnberg zu tun hat, erfahren Sie im neuesten Gschichtla der beiden Experten für besondere Fälle.

Zum Gschichtla

Kübi und Kurt in einer Oldtimer-Straßenbahn mit Lebkuchen und Glühwein © VAG - Axel Sarnoch

Folge 6: Alles über die Nürnberger Glühweinfahrten

Weihnachten in Nürnberg ohne unsere beliebten Glühweinfahrten rund um die Nürnberger Altstadt - nur halb so schön! Kübi & Kurt geben in diesem Gschichtla ihr ganzes Wissen rund um die Weihnachtsboten auf Schienen zum besten. Können Sie den Glühweinduft schon riechen?

Zum Gschichtla

Thomas Kübler und Kurt Gottschalk unterhalten sich, an einen alten Kohleofen gelehnt, im ersten elektrischen Nürnberger Straßenbahnwagen. © VAG - Axel Sarnoch

Folge 5: 125 Jahre Elektrische Straßenbahn in Nürnberg - da geht was!

Unsere Experten in Sachen Nürnberger Nahverkehrsgeschichte wissen genau, wie das damals war, als ab 1896 die Elektrische durch die Karolinenstraße fuhr und bei der Dame vom Fernmeldeamt alle Klappen fielen. Aber was ist eigentlich mit den Pferden der Pferdebahn passiert? Unbedingt reinschauen und mehr erfahren!

Zum Gschichtla

Thomas Kübler und Kurt Gottschalk betrachten abgefahrene Gleisprofile im Depot St. Peter © VAG - Axel Sarnoch

Folge 4: Immer diese Gleis-Baustellen! Warum eigentlich?

Nix als Baustellen - das nervt! Das mag sich in den letzten Wochen so mancher Nürnberger gedacht haben. Auch Kübi & Kurt haben diesen Zustand bemerkt und zum Thema ihres neuesten Gschichtlas gemacht. Wie oft müssen Straßenbahngleise ausgetauscht werden? Was macht ein Weichenschmierer? Und kann man mit Salat-Öl erst die Schienen und dann den Salat konditionieren? Reinschauen und mitschmunzeln!  

Zum Gschichtla

Thomas Kübler und Kurt Gottschalk vor Oldtimer-Straßenbahnen im Historischen Straßenbahndepot St. Peter © VAG - Axel Sarnoch

Folge 3: Die Burgringlinien 5 bzw. 15 - frühers und heut

Sightseeing mit der Straßenbahn oder dem Bus - dieses besondere Angebot lockt die Menschen in Nürnberg schon lange. Weshalb und warum und was das Ganze mit wilden Mäusen zu tun hat, wissen Kübi & Kurt in ihrem neuesten Gschichtla. Am besten gleich mal reinschauen!

Zum Gschichtla

Kurt und Kübi unterhalten sich an einem Schaffnerplatz in einem Großraum-Straßenbahnbeiwagen © VAG

Folge 2: Nürnbergs Schaffner und ihr Platz im Fahrzeug

Da, wo früher die Schaffner im Straßenbahnwagen Platz genommen haben, um Fahrkarten zu verkaufen und ein Auge auf ihre Fahrgäste zu haben, treffen sich Kübi & Kurt für die zweite Ausgabe ihrer Gschichtla. Wie lange gab es in Nürnberg Schaffner bei der Straßenbahn? Warum wurden sie abgeschafft und was hat ein Großraum-Beiwagen von 1964 damit zu tun? Am besten ins Gschichtla reinklicken und mehr erfahren!

Zum Gschichtla

Folge 1: Willkommen im Historischen Straßenbahndepot St. Peter!

Seit 1985 betreibt die VAG zusammen mit dem Verein der Freunde der Nürnberg-Fürther Straßenbahn e.V. das Historische Straßenbahndepot St. Peter in der Schloßstraße 1. Wie es dazu kam, was früher in dem Depot war und was Besucher heute dort erwartet, erzählen Kübi & Kurt in ihrem ersten Gschichtla.  

Zum Gschichtla

Das könnte noch für Sie interessant sein:

Unser historisches Straßenbahndepot

Ein Museum zum Erleben und Anfassen.

Entdeckertour im Oldtimerbus

Jeden Monat ein neues Ziel. Lernen Sie Nürnberg neu kennen.