Verlängerung der U-Bahn-Linie U3

Wie von selbst von A nach B gelangen

Seit dem 14. Juni 2008 fährt in Nürnberg die erste vollautomatische U-Bahn Deutschlands auf der U-Bahn-Linie U3. Bei Inbetriebnahme bediente sie insgesamt neun Bahnhöfe von der Haltestelle Gustav-Adolf-Straße im Südwesten bis zur Haltestelle Maxfeld im Norden Nürnbergs. Mittlerweile wurde der Nordast um weitere vier U-Bahnhöfe verlängert. In Richtung Süden wurde im Oktober 2020 der neue U-Bahnhof Großreuth bei Schweinau in Betrieb genommen.  

stilisiertes U-Bahn-Netz mit den Bauabschnitten der U3 © VAG - VAG

Auch in den nächsten Jahren soll die Strecke der U3 weiter ausgebaut und in südwestlicher Richtung bis Gebersdorf erweitert werden. Die Eröffnung des 2,1 Kilometer langen Streckenabschnitts mit zwei neuen Bahnhöfen (Kleinreuth bei Schweinau und Gebersdorf) soll voraussichtlich 2025 erfolgen. Als Herausforderung gilt die bevorstehende Unterquerung des Main-Donau-Kanals. 

Im Endausbau besitzt die U3 dann inklusive der Wendeanlagen eine Gesamtlänge von 11,9 Kilometern und insgesamt 16 Bahnhöfe.