VAG
Navigation
DEEN
Neubautrasse von Thon nach Am Wegfeld

Strassenbahnverlängerung von Thon nach Am Wegfeld

Um eine Verbesserung für die aus dem Nürnberger Norden kommenden Pendler zu schaffen, haben wir die Straßenbahnlinie 4 von Thon nach Am Wegfeld verlängert. Damit können Einpendler nun bereits an den Toren Nürnbergs auf die Straßenbahn umsteigen. Neben der Entlastung des Straßenverkehrs sorgt die Straßenbahnverlängerung von Thon nach Am Wegfeld zudem für eine noch bessere Erschließung des Nürnberger Nordens.

Damit Pendler einfach und bequem auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen können, gibt es an der neuen Endhaltestelle Am Wegfeld eine Park & Ride- sowie eine Bike & Ride-Anlage mit Stellplätzen für Autos, Motorräder, Taxis und Fahrräder. In der Mitte der Haltestelle befindet sich ein T-Store. Hier können Fahrgäste neben Gebäck und Getränken auch Tickets kaufen.

Alles auf einen Blick – rund um die Neubaustrecke

Die Neubaustrecke nach Am Wegfeld ist 2,5 Kilometer lang. Die Trasse führt entlang der Erlanger Straße. Neben der neu und – wie alle anderen – barrierearm gestalteten Haltestelle Thon gibt es noch die drei weitere Haltestellen: Cuxhavener, Schleswiger und Bamberger Straße. Hinzu kommt der neue Endhalt Am Wegfeld.

Alles rund um die neue Strecke, ihre Entstehung sowie interessante Zahlen, Daten und Fakten, haben wir für Sie zusammengefasst.

So verläuft die neue Trasse


Von Thon aus verläuft die neue Trasse zunächst in der Mitte der Erlanger Straße. Nach der Haltestelle Bamberger Straße verschwenkt die Trasse auf die Ostseite der Erlanger Straße und führt zur Endhaltestelle Am Wegfeld.

An der Endhaltestelle Am Wegfeld werden alle aus dem Norden kommenden Buslinien angebunden. Für Pendler gibt es eine Bike & Ride- sowie eine Park & Ride-Anlage.

Ein weiterer Vorteil der neuen Haltestelle Am Wegfeld sind die kurzen Umsteigewege. Straßenbahn und Bus teilen sich einen gemeinsamen Bahnsteig, Tür an Tür. Dies jeweils getrennt für die beiden Fahrtrichtungen. Der Fachmann spricht in diesem Fall von einer so genannten "Backe-Backe-Lösung".

Mit der Straßenbahn gelangt man in sechs Minuten von Thon nach Am Wegfeld bzw. umgekehrt. Dies ist deswegen möglich, weil die Bahnen an allen Ampeln Vorrangschaltung haben. Zudem können sie den neuen Streckenabschnitt mit bis zu 70 Kilometern pro Stunde befahren. Damit ist die Nürnberger Straßenbahn auf diesem Streckenabschnitt am schnellsten im gesamten Netz unterwegs.

So sieht die neue Endhaltestelle Am Wegfeld der Straßenbahnlinie 4 aus




Alles da: Haltestelle für Straßenbahn und Bus, Abstellflächen für Autos, Motorräder, Taxis und Fahrräder und ein T-Store in der Mitte der Haltestelle. Hier gibt es Gebäck, Getränke und Tickets zu kaufen.

Im Zuger der Verlängerung der Linie 4 haben wir auch rund ein Drittel unseres Busnetzes neu ausgerichtet und auf die Straßenbahn abgestimmt.

Eröffnung und erste Betriebstage der Neubaustrecke

Hier finden Sie Bilder von der Eröffnung und den ersten Betriebstagen

Klicken Sie auf die Bilder um diese zu vergrößern:

Hier finden Sie einige Bilder von den einzelnen Bauphasen

Klicken Sie auf die Bilder um diese zu vergrößern:

März 2014: Die Gabionenwand wurde erneuert
März 2014: Bevor Haltestellen, Gleise und Fahrleitungen für die neue Straßenbahnstrecke gebaut werden können, müssen Kabel, Leitungen und Rohre aus dem künftigen Trassenbereich verlegt werden.
März 2014: Die so genannte Gabionenwand rechts im Bild ist etwa 180 Meter lang und bis zu 4,5 Meter hoch. Sie stützt den Lärmschutzwall zwischen Cuxhavener und Wilhelmshavener Straße.
März 2014: Die Bautafel
März 2014: Vorbereitenden Arbeiten für den Straßenbahnbau. Die Verkehrsführung muss dem Baufortschritt angepasst werden. Für den Individualverkehr stehen pro Richtung zwei Fahrstreifen zur Verfügung.
April 2014: Die Sanierungs- und Umbauarbeiten an der Brücke Götzenweg dauern noch an. Der Querschnitt der Brücke wird vergrößert.
April 2014: Projektingenieur Michael Sperk zeigt, wo die Straßenbahntrasse künftig von der Mitte der Straße auf die Seite verschwenkt wird.
Mai 2014: Im Kreuzungsbereich müssen Gas- und Wasserleitungen tiefer gelegt werden, um genügend Abstand zur Straßenoberfläche und zu den Gleisen zu haben.
Mai 2014: Während der Bauarbeiten müssen Fahrbahnen verengt und mobile Ampelanlagen errichtet werden. Der Verkehr wird teilweise auf die Gegenfahrbahn umgelegt.
Mai 2014: Wasserrohre mit einem Durchmesser von bis zu 45 Zentimetern werden verlegt.
Mai 2014: Rund 20 Kilometer Kommunikationsleitungen, je vier Kilometer Mittelspannungs- und Niederspannungskabel, mehrere Kilometer Leerrohre sowie rund 300 Meter Gasleitung und 450 Meter Wasserleitung werden verlegt
Mai 2014: Der Individualverkehr muss Umleitungen in Kauf nehmen.
Mai 2014: Die Brücke Götzenweg wird nicht nur verbreitert, sondern auch einer Generalsanierung unterzogen.
August 2014: Blick von Brücke Götzenweg zur künftigen Wendeschleife
August 2014: Sanierung der Brücke Götzenweg beendet
November 2014: Beginn der Arbeiten an der künftigen Wendeschleife Am Wegfeld
Ende März 2015: Verlegung der letzten Sparten vor dem Herstellen der Fahrbahn
Ende März 2015: An der Kreuzung Erlanger Straße / Marienbergstraße liegen die ersten Schienen und Schwellen zum Einbau bereit.
Ende März 2015: Nach dem Verschweißen der Schienen wird das überstehende Material durch Gleisbauer abgeschliffen.
Ende März 2015: Genauigkeit hat beim Verlegen der Schienen oberste Priorität, die Teilprojektleiterin Gleisbau Frau Lemke beim Messen der Spur.
Ende März 2015: Projektleitung, Teilprojektleitung und Bauaufsichten beim Prüfen der eingebauten Schienen.
Anfang April 2015: Der Mittelstreifen in der Erlanger Straße wird bereits für die künftige Gleistrasse vorbereitet.
Anfang April 2015:In der Kreuzung Erlanger Straße / Marienbergstraße ist bereits der Asphalt eingebracht.
Anfang April 2015: Endhaltestelle Am Wegfeld – Im Vordergrund sind die Entwässerungsanlagen bereits zu erkennen.
Mitte Mai 2015: Mit dem Bau der künftigen Endhaltestelle Am Wegfeld wurde begonnen
Mitte Mai 2015: Die erste Weiche wurde an der künftigen Endhaltestelle Am Wegfeld angeliefert
Mitte Juli 2015: Im Vordergrund sind die Vorbereitungen für den Betonlängsbalken, auf dem später die Schienen montiert werden zu erkennen.
Mitte Juli 2015: Die ersten Schienen werden auf die bereits vorbereiteten Betonlängsbalken montiert.
4. August 2015: die mobile Bürgerversammlung besucht die künftige Endhaltestelle
4. August 2015: die mobile Bürgerversammlung besucht die künftige Endhaltestelle
4. August 2015: die mobile Bürgerversammlung besucht die künftige Endhaltestelle
August 2015: An den Haltestellen informiert ein Infowürfel
Anfang August 2015: Blick von der Brücke Götzenweg: Das stadteinwärtige Gleis ist bereits fertig - das stadtauswärtige wird erstellt.
Anfang August 2015: Gleisbau in Seitenlage Höhe Götzenweg: Das stadteinwärtige Gleis ist bereits fertig - das stadtauswärtige wird erstellt. Auflage der Schienenträger.
Anfang August 2015: Gleisbau in Seitenlage Höhe Götzenweg: Das stadteinwärtige Gleis ist bereits fertig - das stadtauswärtige wird erstellt. Justierung der Schienenhalter.
Anfang August 2015: Gleisbau in Seitenlage Höhe Götzenweg: Das stadteinwärtige Gleis ist bereits fertig - das stadtauswärtige wird erstellt. Auflage der Schienen.
Anfang August 2015: Gleisbau in Seitenlage Höhe Götzenweg: Das stadteinwärtige Gleis ist bereits fertig - das stadtauswärtige wird erstellt. Ausrichtung der Schienen.
Anfang August 2015: Gleisbau in Seitenlage Höhe Götzenweg: Das stadteinwärtige Gleis ist bereits fertig - das stadtauswärtige wird erstellt. Einbetonierung der Schienenträger.
Anfang August 2015: Gleisbau in Seitenlage Höhe Götzenweg: Das stadteinwärtige Gleis ist bereits fertig - das stadtauswärtige wird erstellt. Einbetonierung der Schienenträger.
Anfang August 2015: Gleisbau in Seitenlage Höhe Götzenweg: Das stadteinwärtige Gleis ist bereits fertig - das stadtauswärtige wird erstellt. Verarbeitung der betonierten Oberflächen.
Anfang September 2015: Gleisbau in Seitenlage Höhe Götzenweg: Das zweite Gleis ist fertig. Verarbeitung der betonierten Oberflächen.
Anfang September 2015: Gleisbau in Seitenlage Höhe Götzenweg: Das zweite Gleis ist fertig. Verarbeitung der betonierten Oberflächen.
Anfang September 2015: Gleisbau in Seitenlage Höhe Götzenweg: Das zweite Gleis ist fertig. Verarbeitung der betonierten Oberflächen.
Baustellenbesichtigung
Februar 2016: Die Weiche vor der künftigen Endhaltestelle "Am Wegfeld" wird einbetoniert.
Ende März 2016: Einbau des Entwässerungssystems in der künftigen Gleistrasse in der Erlanger Straße.
Ende März 2016: Montage des Endhaltestellengebäudes in der künftigen Endhaltestelle "Am Wegfeld".
Anfang Mai 2016: P+R-Platz und Endhaltestellengebäude an der künftigen Endhaltestelle "Am Wegfeld".
Anfang Mai 2016: Künftige Endhaltestelle "Am Wegfeld": Links sind die P+R Stellplätze zu erkennen; in der Mitte die Einsteigehaltestelle und die Maste der Oberleitung; rechts im Hintergrund das Endhaltestellengebäude.
Mitte Mai 2016: Übersichtsbild von der werdenden Wendeanlage.
Mitte Mai 2016: Übersichtsbild von der werdenden Wendeanlage.
Mitte Mai 2016: Versetzung des Unterwerks Thon (verantwortlich für die Stromversorgung der Straßenbahn). Das Unterwerk steht noch an seinem alten Platz, hängt aber schon am Kran.
Mitte Mai 2016: Versetzung des Unterwerks Thon (verantwortlich für die Stromversorgung der Straßenbahn). Das Unterwerk wurde auf den Tieflader gesetzt.
Ende Juni 2016: Das Fundament für das neue Unterwerk in der künftigen Endschleife Am Wegfeld ist fertiggestellt.
Ende Juni 2016: Das neue Unterwerk wird auf das Fundament gesetzt.
Ende Juli 2016: An die Maste der Fahrleitung werden die Ausleger montiert, die später den Fahrdraht tragen werden.
Ende Juli 2016: Kontrolle der Spurweite der Straßenbahngleise – Alles in Ordnung!
Mitte Oktober 2016. Testfahrt in der Wendeschleife Am Wegfeld
Mitte Oktober 2016: Testfahrt in Richtung Am Wegfeld
Ende Oktober 2016: Herstellung der Fahrbahnen in der Bus-Wendeschleife Am Wegfeld
Mitte November 2016: Straßenbahn beim Verlassen der Endschleife Am Wegfeld auf dem Weg zurück nach Thon
Mitte November 2016: Straßenbahn an der künftigen Haltestelle Am Wegfeld im Hintergrund und Radspanner der Oberleitung der Straßenbahn im Vordergrund
 
 
NAVIGATION
DeutschEnglisch