Geplant und verworfen, gebaut und abgerissen – eine Spurensuche im Oldtimerbus

Am kommenden Wochenende, 5. und 6. Oktober 2019, öffnet das Historische Straßenbahndepot St. Peter der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg wieder seine Tore. Dann können sich Besucher in der Schloßstraße 1 auf Rundgänge durch 138 Jahre Nürnberger Nahverkehrsgeschichte begeben, Ausfahrten in Oldtimerbussen und -bahnen unternehmen oder sich im nostalgischen Straßaboh-Café eine kleine Auszeit gönnen.

Ein anderer Blick auf Nürnberg

In einer Stadt wie Nürnberg werden Bauprojekte geplant und wieder verworfen, gebaut und andere Objekte dafür abgerissen. So verändert sich das Stadtbild immer wieder und man könnte sich fragen: „Was wäre, wenn…?“ Unterstützung dabei bietet eine Entdeckertour im Oldtimerbus am kommenden Sonntag. Sie begibt sich auf die Spuren großer Projekte in Nürnberg und zeigt auf, was war oder hätte sein sollen. Was wäre beispielsweise, wenn das KÖMA-Projekt realisiert worden wäre? Der Name leitet sich von der Königstor- und Marientormauer ab, wo Ende der 1960er-Jahre ein repräsentatives Einkaufs- und Dienstleistungszentrum hätte entstehen sollen. Oder was wäre, wenn die in den 1920er-Jahren angedachte Stadthalle im heutigen Cramer-Klett-Park realisiert worden wäre? Oder aber: Was wäre, wenn der Phoebus-Palast am Königstorgraben, damals Nordbayerns größtes Kino, 1972 nicht geschlossen und abgerissen worden wäre? Wer gerne Antworten auf diese Fragen hätte, der sollte unbedingt mit auf Entdeckertour gehen. Los geht es am Sonntag, 6. Oktober, um 13.30 Uhr am Historischen Straßenbahndepot St. Peter in der Schloßstraße 1. Die Tickets kosten pro Person 13,50 Euro – Erfrischungsgetränk inklusive. Eine vorherige Anmeldung unter event.vag.de/rundfahrten oder der Rufnummer 0911 / 283-4646 wird empfohlen.

Rundfahrten mit der Burgringlinie 15

Ebenfalls unterwegs sind am kommenden Wochenende die Züge der historischen Burgringlinie 15. Die Fahrten starten ab 9.55 bis 16.55 Uhr stündlich am Historischen Straßenbahndepot St. Peter sowie zwischen 10.30 und 16.30 Uhr, ebenfalls im Stundentakt, am Nürnberger Hauptbahnhof. Um mitfahren zu können, ist beim Schaffner ein Fahrschein für 9,50 Euro für Erwachsene oder für 6,00 Euro für Kinder zu lösen. Familienkarten kosten 20,00 Euro – inklusive freiem Eintritt in das Historische Straßenbahndepot.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Das Historische Straßenbahndepot St. Peter mit seinem nostalgischen Straßaboh-Café ist am Wochenende zwischen 10.00 und 17.30 Uhr für Rundgänge und stimmungsvolle Pausen geöffnet. Letzter Einlass ist um 17.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 6,00 Euro für Erwachsene und 3,00 Euro für Kinder bis 14 Jahre. Die nächstgelegene VAG-Haltestelle ist Peterskirche. Sie ist verkehrsgünstig mit der Straßenbahnlinie 6 (Westfriedhof – Doku-Zentrum) und der Buslinie 36 (Plärrer – Doku-Zentrum) zu erreichen. Am bequemsten kommen Besucher mit der Oldtimerlinie 15 vom Hauptbahnhof aus zum Depot.

Weitere Informationen zum Historischen Straßenbahndepot St. Peter gibt es unter www.vag.de/museum

Nutzungsrechte der Pressemeldungen der VAG

Texte, Fotos und Grafiken dieses Portals dürfen ausschließlich zu redaktionellen Zwecken unter Angabe der Quelle verwendet werden. Alle Inhalte dieses Portals sind das Eigentum der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg. Damit liegen auch die Urheber- und sämtliche Nutzungs- und Verwertungsrechte zu jeder Zeit bei der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg oder einem der Tochterunternehmen.

Im Zweifelsfall genügt eine schriftliche Anfrage.

Der Abdruck der hier zur Verfügung gestellten Texte, Fotos und Grafiken ist honorarfrei. Wir freuen uns über Belegexemplare.