Menschen, die Nürnberg bewegen

Was unsere Mitarbeiter über die VAG sagen

Ob in den Werkstätten, im Fahrdienst oder in der Verwaltung – in den vielen verschiedenen Bereichen der VAG arbeiten unterschiedlichste Menschen aus 19 Nationen kollegial zusammen. Die rund 1.800 Kolleginnen und Kollegen genießen bei der VAG besonders das Gleichgewicht von Zusammenhalt im Beruf und ausreichend Zeit für Privates.

Einige können Sie hier kennen lernen:

Ramona Ritter, Straßenbahnfahrerin

Nach meiner Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb wurde ich wie alle anderen Azubis aus meinem Jahrgang unbefristet übernommen – super, gleich eine solche Perspektive zu bekommen. Dieses Glück haben Azubis von anderen Unternehmen nicht unbedingt.

Die Ausbildung war sehr interessant und vielfältig, wir haben viel gesehen und viel gelernt. Einiges wusste und kannte ich ja schon, da mein Vater als Fahrlehrer für Schienenfahrzeuge auch bei der VAG arbeitet.
An meiner Tätigkeit als Straßenbahnfahrerin mag ich vor allem den Umgang mit Leuten. Ich bin froh, Teil der VAG zu sein. 

Dieter Wegele, Busfahrer

Nach einer Lehre als Koch und dem Dienst bei der Bundeswehr kam ich als Quereinsteiger zur VAG und wurde hier sofort willkommen geheißen.
Seit 1982 bin ich jetzt schon als Busfahrer in Fürth tätig und fahre immer noch sehr gerne. 

Hier in Fürth kennt man sich, die Kommunikation mit den Fahrgästen macht Spaß und die Stimmung im Betriebshof ist gut. Außerdem schätze ich meine Eigenständigkeit, die Sicherheit des Arbeitsplatzes und dass ich immer wieder unter der Woche mal einige Tage frei habe. Denn gelegentlich am Wochenende zu arbeiten, macht mir gar nichts aus und lässt sich mit dem Privaten gut vereinbaren - meine Frau arbeitet im Schichtdienst am Klinikum.

Alexander Kestler, Arbeitsvorbereiter

Ich habe vor über zehn Jahren beim Schwesterunternehmen N-ERGIE Energieelektroniker gelernt und kam seitdem in den Genuss der vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten, die der gesamte StWN-Konzern mit N-ERGIE und VAG seinen Mitarbeitern bietet. Ich habe zum Beispiel die Meisterschule in Teilzeit gemacht und dafür einen finanziellen Zuschuss bekommen. Jetzt bin ich seit 2012 Arbeitsvorbereiter bei der Werkstatt Schiene.

Die sozialen Belange der Mitarbeiter werden groß geschrieben: Wenn man aus guten Gründen mal einen Tag frei haben will, ist das kein Problem, und es gibt viele Angebote wie den Betriebssport. Ich bin bei der Betriebssportgruppe Laufen. Das ist nicht nur ein guter Ausgleich, sondern auch eine gute Möglichkeit, Kontakte zu Mitarbeitern aus anderen Bereichen oder Unternehmen im StWN-Konzern zu knüpfen.

Jan Franke, Leiter Arbeitsvorbereitung

Das Vertrauen, das Hochschulabsolventen von Anfang an entgegengebracht wird, ist ein großer Ansporn, wie ich aus eigener Erfahrung weiß: Als ich 2006 als frisch gebackener Diplom-Wirtschaftsingenieur einstieg, bekam ich gleich verantwortungsvolle Aufgaben übertragen.
Natürlich braucht man eine gewisse Einarbeitungszeit, aber man darf auch Fehler machen, diese erkennen und sich bewähren. Die Entwicklungsmöglichkeiten im Unternehmen sind für mich der entscheidende Vorteil der VAG.

Als Vater schätze ich darüber hinaus die ganzen sozialen Bemühungen, vor allem die zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Meine Tochter besucht beispielsweise die Kita, die vom Unternehmen unterstützt wird.

Weitere Informationen

Team Recruiting

Susanne Gruber | Telefon: 0911 802-54411

Unsere Leistungen

Das erwartet Sie als Mitarbeiter