U-Bahn-Linie U1: Bauarbeiten am U-Bahnhof Muggenhof

Ab Montag, den 13. September 2021 ist der Bereich Muggenhof wieder zweigleisig passierbar, lediglich der Fahrgastwechsel in Muggenhof ist weiterhin nicht möglich.

Grund für die Bauarbeiten: In Zusammenarbeit mit dem städtischen U-Bahn-Bauamt sanieren wir den etwa 50 Jahre alten U-Bahnhof Muggenhof bis Frühjahr 2023 grundlegend. Das Bauwerk wird technisch wie baulich modernisiert und erhält attraktivere Zugänge. Im Zeitraum der Vollsperrung wird auch die unter dem U-Bahnhof liegende Kreuzung in Nord-Süd-Richtung nicht passierbar sein. Informationen zum Leitsystem für unsere sehbehinderten Fahrgäste haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Tipp für Fahrgäste zwischen Nürnberg Hauptbahnhof und Fürth Hauptbahnhof: Sie können alternativ mit der S-Bahn-Linie S1 oder verschiedenen Regionalbahnlinien fahren. 

Ab Montag, 13. September 2021 kann die U-Bahn den Bereich Muggenhof wieder zweigleisig passieren – jedoch nach wie vor ohne Fahrgastwechsel in Muggenhof. Hier stehen weiterhin Ersatzbusse zur Verfügung, die zwischen den U-Bahnhöfen Maximilianstraße und Stadtgrenze pendeln.

Rechtzeitig vor Beginn der Maßnahme sind die Daten in der Fahrplanauskunft hinterlegt. Bitte beachten Sie auch eventuelle coronabedingte Angebotsanpassungen.

Tipp für Fahrgäste, die zwischen Maximilianstraße und Stadtgrenze unterwegs sind: Mit den neu aufgebauten VAG_Rad-Stationen an den U-Bahnhöfen Eberhardshof und Muggenhof und der bereits bestehenden am U-Bahnhof Stadtgrenze besteht eine Alternative zu den Ersatzbussen. Abokund*innen haben bei VAG_Rad 600 Freiminuten im Monat. 

Daten zum U-Bahnhof Muggenhof
Der U-Bahnhof Muggenhof wurde zwischen 1967 und 1970 im Zusammenhang mit der Hochbahnbrücke errichtet und zunächst von der Straßenbahn angefahren. Nachdem die U-Bahn bis zum U-Bahnhof Eberhardshof fertiggestellt war, wurden der U-Bahnhof Muggenhof und die Hochbahnbrücke in den Jahren 1981 und 1982 auf den U-Bahn-Betrieb umgerüstet. Nach circa 50 Jahren weisen einige Bauteile inzwischen deutliche Schäden auf. So müssen bei den Arbeiten die Betonoberflächen saniert, Glasfassaden, Bauwerkslager und Bahnsteige getauscht werden. Auch die Technik für den U-Bahn-Betrieb ist veraltet und soll ersetzt werden. Um die Zugänge attraktiver zu gestalten, werden die östliche Unterführung geschlossen und die Zugangsbauwerke gekürzt, sodass diese künftig ebenerdig erreichbar sind. In diesem Zuge werden die Rolltreppenanlagen erneuert und die beiden Aufzüge in größeren Abmessungen ersetzt. Zugleich erneuern wir auch die Streckenkabel und die Laufwege für das Betriebspersonal auf der Hochbahn. Über die einzelnen Bauphasen wird laufend auf der Website des U-Bahn-Bauamtes informiert.

Aktuelle Bilder zum Baufortschritt sehen Sie in unserer Bildergalerie.