Coronavirus: Informationen für unsere Fahrgäste

Wir werden Sie hier über aktuelle Entwicklungen und Maßnahmen, die unsere Busse und Bahnen betreffen, informieren.

Informationen über verschiedene Maßnahme im Rahmen der Coronavirus-Krise

Verkehrliche Maßnahmen

Auch während der Coronakrise halten wir den Bus- und Bahnverkehr für Sie aufrecht. Schul- und Geschäftsschließungen sowie der dringende Appell der Politik, soweit möglich zuhause zu bleiben, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, haben die Fahrgastzahlen merklich zurückgehen lassen. Dementsprechend haben wir unser Verkehrsangebot geplant und gegebenenfalls auch schon nachgebessert.
Auch Sie können einen Beitrag leisten, indem Sie möglichst außerhalb der Berufsverkehrszeiten fahren. Nutzen Sie bitte die gesamte Länge der Fahrzeuge, um einen größtmöglichen Abstand zu anderen Fahrgästen zu ermöglichen.

Bus und Straßenbahn:

  • Es gilt auf allen Straßenbahnlinien sowie den meisten Buslinien jeweils von Montag bis Freitag ein erweiterter Samstagsfahrplan.
  • Auf einigen Linien wird der Betriebsbeginn im Vergleich zum normalen Samstagsfahrplan vorgezogen: Start morgens je nach Linie zwischen kurz vor 5.00 Uhr und 5.45 Uhr.
  • Das Angebot wird auf einigen Linien um zusätzliche Fahrten erweitert.
  • Auf den Buslinien 32, 50, 60, 66, 82 und 84 gilt Montag bis Freitag weiterhin der Ferienfahrplan.
  • Die Linie 40 verkehrt nach einem geänderten Fahrplan.
  • Ab Dienstag, 24. März 2020: Die Linie 49 (Nordostbahnhof - Martha-Maria-Krankenhaus) verkehrt wieder Montag bis Freitag nach dem Normalfahrplan.

U-Bahn:
Es gilt auf den drei U-Bahn-Linien jeweils von Montag bis Freitag ein erweiterter Samstagsfahrplan.

In dieser Datei finden Sie kurze Erläuterungen zu den Änderungen nach Linien aufgeschlüsselt.

U-Bahn, Straßenbahn und Bus:
Es gilt auch samstags der Sonntagsfahrplan.

Da sich auf Grund der derzeitigen Situation die Fahrpläne schnell ändern können, informieren Sie sich bitte regelmäßig. Wir sind für Sie da!

NightLiner

Der NightLiner-Betrieb wird bis auf Weiteres eingestellt.
 

Betriebliche Maßnahmen

Eine Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus hat derzeit oberste Priorität. Daher werden folgende Maßnahmen bis auf Weiteres umgesetzt:

Bus:

  • Der Fahrkartenverkauf beim Fahrer ist eingestellt. Bitte erwerben Sie Ihre Fahrkarte im Vorverkauf oder im Onlineshop; spätestens nach der Fahrt bzw. beim Umstieg. Schnell und praktisch gehts mit dem Handyticket.
  • Die erste Tür bleibt komplett geschlossen und die Sitzreihe direkt hinter dem Fahrer wird abgesperrt.
  • Eine Sichtkontrolle der Fahrkarten durch den Fahrer entfällt.

U-Bahn:

Automatisches Öffnen aller Türen der Fahrzeuge auf den U-Bahn-Linien U2 und U3 sowie bei den neuen Fahrzeugen des Typs DT3F, die auf der Linie U1 eingesetzt werden. Sie müssen also nicht den Türöffner betätigen. Bei den älteren Zügen, die auf der U-Bahn-Linie U1 verkehren, ist dies technisch leider nicht möglich.
Bitte beachten Sie, dass auch technische Systeme wie Türen Reaktionszeiten haben. Bei den U-Bahn-Türen kann es bis zu drei Sekunden dauern bis sie sich nach dem Halten der U-Bahn am Bahnsteig öffnen.

Straßenbahn:

Auch hier müssen Sie nicht mehr die Haltewunschtaste betätigen. Es öffnen alle Türen automatisch.
Bitte beachten Sie, dass auch technische Systeme wie Türen Reaktionszeiten haben. Bei den Straßenbahntüren kann es bis zu drei Sekunden dauern bis sie sich nach dem Halten der Straßenbahn an der Haltestelle öffnen.

KundenCenter

Der Service in unserem KundenCenter am Nürnberger Hauptbahnhof wird eingeschränkt. Ab Dienstag, 17. März 2020 erfolgt die Beratung und der Verkauf nur noch über den Außenschalter. Das KundenCenter bleibt geschlossen.
Zusätzlich öffnen wir den Verkaufsschalter - ebenfalls ein Außenschalter - im Verteilergeschoss des U-Bahnhofes Lorenzkirche. Hier können Sie auch Fahrkarten erwerben; allerdings keine Abonnements.
 

Kauf von Fahrkarten

Bitte nutzen Sie für den Kauf von Fahrkarten unsere digitalen Verkaufsmöglichkeiten: das Handyticket sowie den Onlineshop. Unsere Fahrkartenautomaten stehen natürlich auch zur Verfügung und bieten – etwa über das Viererticket – auch eine Möglichkeit vorab Fahrkarten zu kaufen, zum Beispiel für Fahrten mit Start an einer Haltestelle, an denen kein Fahrkartenautomat verfügbar ist.


Historisches Straßenbahndepot

Alle Aktivitäten in ihrem Historischen Straßenbahndepot St. Peter haben wir abgesagt. Das bedeutet, dass bis auf Weiteres das Depot für Besucher geschlossen bleibt, keine Rundfahrten mit historischen Bussen und Straßenbahnen stattfinden und auch die Partybahn EXTRATOUR ihren Betrieb eingestellt hat.
 

Um sich und andere Fahrgäste zu schützen, bitten wir Sie um die konsequente Beachtung der wichtigsten Hygieneregeln:

  • Häufiges, gründliches Hände waschen mit Wasser und Seife; mindestens 20 Sekunden.
  • Berührungen von Mund, Augen und Nase ohne vorheriges Händewaschen vermeiden.
  • Nies- und Hust-Etikette beachten und Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch oder zumindest dem gebeugten Ellbogen abdecken. Das Taschentuch sollte nach der Benutzung sofort entsorgt werden.
  • Auf Berührungen, wie beispielsweise das Händeschütteln, verzichten.
  • Ausreichend Abstand halten - nach Möglichkeit 1,50 Meter - zu anderen Menschen.
     

Weitere Informationen

Das Erkrankungsrisiko für die Bevölkerung in Deutschland wird vom Robert-Koch-Institut regelmäßig überprüft und aktuell eingeschätzt. Dort können Sie sich stets entsprechend aktuell informieren. Auch die Stadt Nürnberg informiert auf ihrer Internetseite und hat ein Bürgertelefon unter der Telefonnummer 0911 231-10666 eingerichtet.

Wir wünschen Ihnen auch und gerade in dieser Zeit eine gute Fahrt und bleiben Sie gesund!