Automatisierung der Bahnsteigdurchsagen

Seit heute werden Störungsmeldungen direkt per automatisierter Lautsprecherdurchsage in den U-Bahnhöfen durchgegeben.

Im U-Bahnhof Gostenhof Decke mit Lautsprechern.

Störungsmeldungen werden über verschiedene Kanäle veröffentlicht. Zum Beispiel als Meldung auf der Website, auf den digitalen Anzeigern an Bahnhöfen und Haltestellen und auch als Durchsage an den U-Bahnhöfen. Diese Durchsagen sollen künftig automatisiert erfolgen.

Das System, das dahinter steckt, nennt sich Text to Speech. Die von der Leitstelle generierten Standardtexte werden vom System in Echtzeit vorgelesen. Dadurch wird die Qualität der Durchsagen vereinheitlicht, was die Verständlichkeit verbessert. Die Stimme und die Sprechgeschwindigkeit bei den automatisch generierten Durchsagen sind nämlich immer gleich und Fehler durch Versprechen können ausgeschlossen werden.

Die Einführung der Text to Speech Durchsagen erfolgt stufenweise nach Störungsarten. Im ersten Schritt werden Meldungen zum Thema „Verzögerungen“ umgesetzt. Die Umsetzung des ersten Schrittes ist gleichzeitig der Test dieser neuen Funktion. Läuft alles wie gewünscht, folgen schrittweise Werkzeuge wie „Linie trennen“, „Umsteigen/Shuttleverkehr“ und „Fahrzeugausfall“. Bis Ende 2020 soll die ganze Maßnahme umgesetzt sein und einheitliche Durchsagen zu allen Störungsarten in den U-Bahnhöfen zu hören sein.