Corona-Pandemie: 3G-Regel in Bus & Bahn

Hier informieren wir Sie regelmäßig über Maßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie, die unsere Busse und Bahnen betreffen.

 

Im U-Bahnhof Plärrer: Fahrgast mit FFP2-Maske vor einem Bus auf der Straßenbahninsel am Plärrer © VAG

Update: Da die regelmäßigen Tests für Schüler*innen in den Weihnachtsferien nicht stattfinden, entfällt die Befreiung von der 3G-Pflicht. Vom 24. Dezember 2021 bis 9. Januar 2022 müssen auch Schülerinnen und Schüler einen entsprechenden 3G-Nachweis vorzeigen, wenn sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind. Kinder unter sechs Jahren sind weiterhin von der 3G-Pflicht befreit.

Ab 26. November 2021 stellen wir den NightLiner-Betrieb bis auf weiteres ein. Hintergrund sind die Verschärfung der Corona-Maßnahmen des Freistaates Bayern.

Aufgrund einer Änderung des Infektionsschutzgesetzes gilt ab Mittwoch, 24. November 2021 in unseren Fahrzeugen, U-Bahnhöfen und Aufzügen die 3G-Regel. Fahrgäste müssen einen entsprechenden Nachweis (Impfpass oder Testzertifikat als Dokument oder in einer App) vorlegen, dass Sie geimpft, genesen oder negativ getestet sind und ergänzend einen Personalausweis oder Reisepass vorzuzeigen. Der Corona-Test darf dabei nicht älter als 24 Stunden und ein PCR-Test nicht älter als 48 Stunden sein. 
Bitte beachten Sie, dass weiterhin die FFP2-Maskenpflicht gilt. Wir haben Ihnen Fragen und Antworten zu den neuen Regeln zusammengefasst, die laufend aktualisiert werden. 

Wegen der Verschärfung der Corona-Maßnahmen finden unsere Glühweinfahrten in diesem Jahr erneut nicht statt. Außerdem bleibt das historische Straßenbahndepot St. Peter im Dezember geschlossen.

Um sich und andere Fahrgäste zu schützen, bitten wir Sie um die konsequente Beachtung der wichtigsten Regeln im Umgang mit dem Coroanavirus:

  • Bitte tragen Sie in unseren Fahrzeugen und überall in den U-Bahnhöfen, im KundenCenter und in den Aufzügen eine FFP2-Maske oder eine Maske mit vergleichbarem Standard. Diese Pflicht gilt für alle Fahrgäste ab dem abgeschlossenen 16. Lebensjahr, für Kinder zwischen dem sechsten und 16. Geburtstag genügt eine medizinische Maske.
  • Bitte fahren Sie nicht mit Bussen und Bahnen, wenn Sie positiv auf Corona getestet wurden oder Corona-Symptome aufweisen. Unsere Beförderungsbedingungen schließen ausdrücklich die Beförderung von Personen mit ansteckenden Krankheiten aus. 
  • Halten Sie an Haltestellen, an Bahnsteigen sowie in den Fahrzeugen nach Möglichkeit Abstand zu anderen Fahrgästen.
  • Nutzen Sie an Haltestellen, an Bahnsteigen sowie in Fahrzeugen die gesamte Länge.
  • Lassen Sie erst aussteigen und steigen dann ein.
  • Fahren Sie - wenn es Ihnen möglich ist - außerhalb der Hauptverkehrszeiten.
  • Beachten Sie die wichtigsten Hygieneregeln:
    • Waschen Sie häufig und gründlich Ihre Hände mit Wasser und Seife; mindestens 20 Sekunden.
    • Vermeiden Sie Berührungen von Mund, Augen und Nase ohne vorheriges Händewaschen.
    • Beachten Sie die Nies- und Husten-Etikette und decken Sie Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch oder zumindest dem gebeugten Ellbogen ab. Das Taschentuch sollte nach der Benutzung sofort entsorgt werden.
    • Verzichten Sie auf Berührungen, wie beispielsweise das Händeschütteln.
      Diese grundlegenden Pflichten und Regeln sind in diesem kurzen Video zusammengefasst. 

Zum Schutz unserer Fahrgäste und unserer Fahrer gelten bis auf Weiteres folgende Maßnahmen:

Bus:

  • Der Fahrkartenverkauf beim Fahrer bleibt weiterhin eingestellt. Bitte erwerben Sie Ihre Fahrkarte im Vorverkauf oder im Onlineshop. Schnell und praktisch gehts mit dem Handyticket.
  • Eine Sichtkontrolle der Fahrkarten durch den Fahrer entfällt weiterhin.

U-Bahn:

Automatisches Öffnen aller Türen der Fahrzeuge auf den U-Bahn-Linien U2 und U3 sowie bei den neuen Fahrzeugen des Typs DT3F und G1, die auf der Linie U1 eingesetzt werden. Sie müssen also nicht den Türöffner betätigen. Bei den älteren Zügen, die auf der U-Bahn-Linie U1 verkehren, ist dies technisch leider nicht möglich.
Bitte beachten Sie, dass auch technische Systeme wie Türen Reaktionszeiten haben. Bei den U-Bahn-Türen kann es bis zu drei Sekunden dauern bis sie sich nach dem Halten der U-Bahn am Bahnsteig öffnen.

Straßenbahn:

Hier müssen Sie weiterhin die Haltewunschtaste betätigen. Erst dann weiß der Fahrer, dass Fahrgäste aussteigen wollen, er hält an der nächsten Haltestelle an und öffnet dann auch alle Türen automatisch.
Bitte beachten Sie, dass auch technische Systeme wie Türen Reaktionszeiten haben. Bei den Straßenbahntüren kann es bis zu drei Sekunden dauern bis sie sich nach dem Halten der Straßenbahn an der Haltestelle öffnen.

Kauf von Fahrkarten

Bitte nutzen Sie für den Kauf von Fahrkarten unsere digitalen Verkaufsmöglichkeiten: das Handyticket sowie den Onlineshop. Unsere Fahrkartenautomaten stehen natürlich auch zur Verfügung und bieten – etwa über das Viererticket – auch eine Möglichkeit, vorab Fahrkarten zu kaufen, zum Beispiel für Fahrten mit Start an einer Haltestelle, an denen kein Fahrkartenautomat verfügbar ist.

Eine Bitte an unsere Fahrgäste

Auch Sie können einen Beitrag leisten, indem Sie - wenn es Ihnen möglich ist - außerhalb der Berufsverkehrszeiten fahren. Nutzen Sie bitte die gesamte Länge der Fahrzeuge, um einen größtmöglichen Abstand zu anderen Fahrgästen zu ermöglichen.


Für Fragen, die im Rahmen der Corona-Pandemie auftreten, haben wir einen FAQ-Katalog erstellt.

Wir wünschen Ihnen auch und gerade in dieser Zeit eine gute Fahrt und bleiben Sie gesund!