50 Jahre Nürnberger U-Bahn: Viele feierten mit uns

Knapp 40.000 große und kleine Besucher*innen nutzten am Wochenende, 30. und 31. Juli 2022 die seltene Gelegenheit, bei der Nürnberger U-Bahn einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Familie vor einem U-Bahn-Zug des Typs DT1 © VAG - Claus Felix

Unsere Gäste erhielten einen Einblick in die Betriebs- und Hauptwerkstatt mit ihren vielen Werkstätten, wo unsere Kolleg*innen bei Rundgängen, aber auch an Infoständen erläuterten, welche Aufgaben rund um die Fahrzeuge rund ums Jahr anstehen. Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Sie zeigten, wie das Innenleben eines Schiebetritts aussieht, erläuterten, warum sich die Stahlräder einer U-Bahn unrund abfahren und wie diese wieder in Form gebracht werden, und machten auf die sensiblen Türleisten und die viel beanspruchten Türen aufmerksam.

Vertreten vor Ort war auch ein Team des Geschäftsbereiches Infrastruktur, das über die Stromversorgung, den Gleisbau und die Zugsicherungstechnik der Nürnberger U-Bahn informierte.
Außerdem nutzte unser Zentralbereich Personal die Gelegenheit, über die attraktiven Arbeitsplätze im ÖPNV zu informieren und stellte Berufe im gewerblich-technischen Bereich wie im Fahrdienst, für Gewerbliche, Techniker, Ingenieure, Planer vor; insbesondere auch für Frauen, die den Schritt in die Verkehrswelt wagen.

Siemens Mobility war ebenfalls mit einem Ausstellungsstand in der U-Bahn-Wagenwerkstatt vertreten. Das Team am Stand informierte über den G1 und den Zulassungs- und Inbetriebnahmeprozess, der teilweise in Nürnberg stattfindet. Kurz vor der Jubiläumsfeier hatte Siemens in dieser Woche auch den 35. und damit letzten G1 ausgeliefert.

Hochrangige Gäste

Am Samstag machte Oberbürgermeister Marcus König in seinem Grußwort gleich zu Beginn deutlich, dass die U-Bahn die Mobilität in Nürnberg verändert hat. Er ließ die wichtigsten Stationen der 50-jährigen U-Bahn-Geschichte Revue passieren und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich noch mehr Menschen für den öffentlichen Nahverkehr entscheiden.

Tim Dahlmann-Resing, VAG-Vorstandsmitglied Technik und Marketing, ließ in seinem Statement Zahlen für die U-Bahn sprechen, um auf die Bedeutung der U-Bahn für die Mobilität der Nürnberger*innen, aber auch der Menschen in der Region, „die zum Arbeiten, Einkaufen, zur Freizeitgestaltung und zu vielem mehr nach Nürnberg kommen“. Die Drei U-Bahn-Linien Nürnbergs summieren sich auf eine Linienlänge von 41 Kilometern mit 49 U-Bahnhöfen. Zwei weitere U-Bahnhöfe sollen bis 2026 für die U3 noch dazukommen.

Oberbürgermeister König und VAG-Vorstand übergaben schließlich zum Verkaufsstart der Geburtstagstorte einen Scheck über 3.000 Euro an den Verein Klabautermann e. V., der im Nürnberger Südklinikum die Kinderklinik und ihre kleinen Patienten unterstützt.

Wer am Wochenende nicht dabei sein konnte, hat hier Gelegenheit sich einen kleinen Eindruck zu verschaffen.